NRW

Weiterhin Schneefälle und Frost in NRW: „Es wird eiskalt“

Wetter

Montag, 8. Februar 2021 - 08:25 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Essen. Die Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich auch am Montag auf heftige Schneefälle und frostige Temperaturen einstellen. Spitzenreiter beim Neuschnee sei Ostwestfalen-Lippe mit bis zu zehn Zentimetern, sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen. Bis zum Nachmittag würden im restlichen Bundesland vielerorts ein bis fünf Zentimeter Neuschnee fallen. Vor allem in der Nordhälfte des Bundeslandes rechnet die Expertin bei frischem bis starkem Ostwind mit Schneeverwehungen.

Ein mit Raureif überzogener Baum steht auf einem schneebedeckten Feld. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Dazu bleibt es frostig, denn es strömt arktische Polarluft nach NRW. „Es wird eiskalt“, sagte die Meteorologin. „So etwas habe ich in den vergangen acht Jahren nicht gesehen.“ In Ostwestfalen liegen die Temperaturen bei minus zehn Grad. Im Südwesten bleibt es ein wenig wärmer mit minus vier Grad. In der Nacht zum Dienstag sinken die Temperaturen dann sogar auf strengen Frost zwischen minus 10 und minus 15 Grad.

Laut der Wetterexpertin wird der Frost noch eine Weile andauern, wahrscheinlich bis Sonntag. Im Wochenverlauf komme jedoch die Sonne dazu: „Schnee mit Sonne, das sollte doch die meisten Leute freuen.“

© dpa-infocom, dpa:210208-99-345888/2

Ihr Kommentar zum Thema

Weiterhin Schneefälle und Frost in NRW: „Es wird eiskalt“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha