NRW

Welterbe-Bewerbung: NRW schlägt Müngstener Brücke vor

Denkmäler

Dienstag, 24. August 2021 - 15:47 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Auf dem Weg zum möglichen Unesco-Weltkulturerbe ist die mehr als 120 Jahre alte Müngstener Brücke in Solingen einen Schritt weiter. Das imposante Bauwerk aus Stahl ist der nordrhein-westfälische Vorschlag für eine Liste mit Bewerbungen für zukünftige Welterbestätten bei der Kultusministerkonferenz. Das teilte die Landesregierung am Dienstag in Düsseldorf mit.

Die Müngstener Brücke überspannt zwischen den Orten Remscheid und Solingen das Tal der Wupper. Foto: dpa/archivbild

Die Eisenbahnbrücke soll Teil einer seriellen Welterbe-Nominierung sein, an der auch Italien, Portugal und Frankreich mit ähnlichen Bauten beteiligt sind. Die Brücke aus Kaisers Zeiten besteht seit 1897. Sie verbindet Solingen und Remscheid über das Tal der Wupper und ist die höchste stählerne Eisenbahnbrücke Deutschlands.

Das Bewerbungsverfahren dauert noch Jahre. Als nächstes wird die Brücke von einer Fachjury auf Bundesebene begutachtetet. Die Weltkulturerbe-Vorschläge stehen auf einer „Tentativliste“. Die bisherige Liste ist 2024 abgearbeitet, so dass für die Zeit danach neue Vorschläge gesammelt werden. Nordrhein-Westfalen hat sechs Welterbestätten. Im vorigen Monat kam der Niedergermanische Limes aus der Römerzeit dazu.

© dpa-infocom, dpa:210824-99-951422/2

Ihr Kommentar zum Thema

Welterbe-Bewerbung: NRW schlägt Müngstener Brücke vor

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha