NRW

Weltkriegsbombe in Duisburg entschärft: Evakuierung

Notfälle

Donnerstag, 23. September 2021 - 05:37 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Duisburg. Kampfmittel-Experten haben am späten Mittwochabend in Duisburg erfolgreich eine britische Fünf-Zentner-Bombe entschärft. Das teilte die Stadt mit. Der nicht detonierte Sprengsatz sei am Nachmittag bei Bauarbeiten an der Ulmenstraße in Rumeln-Kaldenhausen, einem westlichen Stadtteil, entdeckt worden. Deshalb sei umgehend der Kampfmittelbeseitigungsdienst gerufen worden. Im Umkreis von 250 Metern um den Fundort der Weltkriegsbombe seien Evakuierungen nötig gewesen, davon seien fast 900 Menschen betroffen gewesen. Um 22.21 Uhr sei die Gefahr gebannt gewesen, freute sich die Stadt. Alle Sperren seien aufgehoben worden.

Ein Schild warnt vor dem Betreten eines Geländes. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolbild

© dpa-infocom, dpa:210923-99-322974/2

Ihr Kommentar zum Thema

Weltkriegsbombe in Duisburg entschärft: Evakuierung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha