NRW

Weniger Hühnereier: Die meisten stammen aus Bodenhaltung

Agrar

Dienstag, 9. März 2021 - 11:26 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Hühner in Nordrhein-Westfalen haben 2020 etwas weniger Eier gelegt als im Vorjahr. Die Zahl sank um knapp 1 Prozent auf 1,39 Milliarden, wie das Statistische Landesamt IT.NRW am Dienstag mitteilte. Der überwiegende Teil der Eier - knapp 73 Prozent - kam dabei aus Bodenhaltung. Damit sind große Ställe gemeint, in denen für neun Hennen mindestens ein Quadratmeter Platz zur Verfügung stehen muss. In Freilandhaltung wurden knapp ein Zehntel der Eier erzeugt. Dabei leben die Tiere auch in Ställen, haben zusätzlich aber pro Tier mindestens vier Quadratmeter Auslauffläche. In ökologischer Haltung - sechs Hennen pro Quadratmeter plus Auslauf - wurden gut 8,3 Millionen Eier erzeugt. Das entspricht 6 Prozent der Gesamtproduktion.

Frische Hühnereier. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

© dpa-infocom, dpa:210309-99-747543/2

Ihr Kommentar zum Thema

Weniger Hühnereier: Die meisten stammen aus Bodenhaltung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha