NRW

Weniger Krankmeldungen bei AOK-Versicherten in NRW

Gesundheit

Mittwoch, 26. Mai 2021 - 15:04 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund/Düsseldorf. Der Krankenstand unter Versicherten der AOK in Nordrhein-Westfalen ist nach Angaben der Krankenversicherung deutlich gesunken. Bei rund 1,2 Millionen versicherten Arbeitnehmern der Region Westfalen-Lippe lag der Anteil in den ersten drei Monaten bei 5,7 Prozent. Im ersten Quartal 2020 hatte der Krankenstand noch 7,2 Prozent betragen, wie die AOK Nordwest am Mittwoch mitteilte. Am stärksten sei der Rückgang bei den Erkältungskrankheiten ausgefallen.

Grund dafür seien wohl die in der Pandemie eingeführten Abstands- und Hygieneregeln sowie die eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten. Aber auch bei psychischen Erkrankungen oder Muskel-Skelett-Erkrankungen sank die Zahl der Fälle von Arbeitsunfähigkeit. Allerdings stieg hier die Dauer der Krankschreibung: Bei einer psychischen Erkrankung fielen im ersten Quartal 2021 im Durchschnitt 24,7 Tage an - 1,7 Tage mehr als im Vergleichszeitraum 2020. Bei den Muskel-Skelett-Erkrankungen (16,3 Tage) lag die Zunahme bei 0,8 Tagen.

Einen erheblichen Rückgang des Krankenstandes im ersten Quartal 2021 meldete auch die AOK Rheinland/Hamburg für ihre 1,15 Millionen versicherten Beschäftigten in NRW. Nach einem Krankenstand von knapp 7 Prozent im ersten Quartal 2020 fiel dieser von Januar bis März 2021 auf nun 5,48 Prozent. Besonders deutlich sei der Rückgang im Rheinland dabei im März ausgefallen.

© dpa-infocom, dpa:210526-99-749200/2

Ihr Kommentar zum Thema

Weniger Krankmeldungen bei AOK-Versicherten in NRW

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha