NRW

Weniger Mineralwasser in NRW hergestellt

Wasser

Montag, 21. März 2022 - 09:24 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Zwei Milliarden Liter natürliches Mineralwasser - mit und ohne Kohlensäure - haben 19 Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes im Jahr 2021 in Nordrhein-Westfalen produziert. Das waren 7,8 Prozent oder 166,6 Millionen Liter weniger als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Landesamt IT.NRW am Montag anlässlich des Weltwassertages am 22. März mitteilte. Gegenüber 2019 sei die Menge um 10,8 Prozent oder 239,2 Millionen Liter gesunken.

Trinkwasser fließt in ein Glas, das in einem Spülbecken steht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Pro Tag seien im vergangenen Jahr 5,4 Millionen Liter Mineralwasser hergestellt worden. Diese Menge sei ausreichend, um jeden Einwohner in NRW täglich mit einem großen Glas Wasser (0,3 Liter) zu versorgen, hieß es weiter. Mehr als zwei Drittel (69,4 Prozent) des abgefüllten Wassers wurden demnach in Betrieben der Regierungsbezirke Detmold und Düsseldorf produziert. 1,8 Prozent (35 Millionen Liter) seien zu anderen Getränken wie Schorle oder Limonade weiterverarbeitet worden.

Das 2021 produzierte Mineralwasser hatte den Angaben zufolge einen Wert von 339 Millionen Euro und damit fünf Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der durchschnittliche Produktionswert je Liter Mineralwasser habe 17,5 Cent betragen.

© dpa-infocom, dpa:220321-99-608368/3

Ihr Kommentar zum Thema

Weniger Mineralwasser in NRW hergestellt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha