NRW

Weniger Sorgerechtsentziehungen in NRW

Soziales

Mittwoch, 14. Juli 2021 - 12:15 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen haben Gerichte im vergangenen Jahr in 2012 Fällen Eltern das Sorgerecht für ihre Kinder vollständig entzogen. Das ist ein Rückgang um 9,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2019: 2214), wie das Landesamt für Statistik (IT.NRW) am Mittwoch mitteilte. In 2626 Fällen ordneten die Gerichte zudem den teilweisen Entzug der elterlichen Sorge an. Das bedeutet, dass zum Beispiel das Aufenthaltsbestimmungsrecht oder die Verwaltung des Vermögens entzogen wurden.

In vielen Fällen wurde das Sorgerecht ganz oder teilweise auf das Jugendamt übertragen. Das elterliche Sorgerecht kann eingeschränkt oder entzogen werden, wenn eine Gefahr für das körperliche, geistige oder seelische Wohl des Kindes oder sein Vermögen besteht.

© dpa-infocom, dpa:210714-99-378325/2

Ihr Kommentar zum Thema

Weniger Sorgerechtsentziehungen in NRW

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha