NRW

Weniger Verkehrstote im ersten Halbjahr 2017

Unfälle

Dienstag, 22. August 2017 - 05:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Weniger Tote und weniger Schwerverletzte bei Verkehrsunfällen in NRW - das ist die Bilanz des ersten Halbjahres. Aber an den Ursachen ändert sich nichts: Zu hohes Tempo und Fahrfehler stehen an erster Stelle.

In der ersten Hälfte dieses Jahres sind in Nordrhein-Westfalen weniger Menschen bei Verkehrsunfällen getötet worden als im Vorjahreszeitraum. Von Januar bis Juni 2017 starben 222 Menschen in NRW im Straßenverkehr, teilte das nordrhein-westfälische Innenministerium der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mit. Das bedeute einen Rückgang um rund fünf Prozent. In den ersten sechs Monaten 2016 waren 233 Verkehrstote zu beklagen. Auch die Zahl der Schwerverletzen ging ganz leicht zurück: Um 76 auf 6213.

Dabei stieg nach Angaben des Ministeriums im ersten Halbjahr 2017 die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle auf den Straßen von Nordrhein-Westfalen um 3600 auf 315 367 an. „Vor allem unangepasste Geschwindigkeit und Fahrfehler führen immer wieder zu schweren Unfällen“, sagte ein Sprecher des Ministeriums. Die neue Landesregierung wolle die Verkehrssicherheit dauerhaft verbessern. „Dazu gehören unangekündigte Kontrollen. Dazu gehört aber auch Aufklärung und Prävention“, sagte der Sprecher.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.