NRW

Weniger schwere Unfälle mit Radfahrern

Verkehr

Donnerstag, 24. Dezember 2020 - 12:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Auf nordrhein-westfälischen Straßen sind in den ersten sechs Monaten 2020 weniger Radfahrer bei Verkehrsunfällen verletzt oder getötet worden. Die Zahl der verunglückten Pedelec-Fahrer ist jedoch gestiegen.

Ein weißes Fahrrad erinnert am Ort eines Verkehrsunfalls an einen toten Radfahrer. Foto: Ralf Roeger/dpa/Archivbild

Die Zahl der schweren Unfälle mit Radfahrern ist im ersten Halbjahr 2020 in Nordrhein-Westfalen zurückgegangen. Wie das Innenministerium in Düsseldorf auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, verunglückten bis Ende Juni 19 Radfahrer tödlich - im Vorjahreszeitraum waren es 26. Rund 6900 Radfahrer wurden bei Unfällen verletzt - im ersten Halbjahr 2019 waren es knapp 7300.

Eine deutliche Zunahme gab es dagegen bei den Unfällen mit Elektrofahrrädern: Hier stieg die Zahl der Verletzten um 600 auf rund 1600 Menschen. 14 E-Bike-Fahrer kamen auf NRW-Straßen ums Leben, einer mehr als im Vorjahreszeitraum.

Verlässliche Daten für die zweite Jahreshälfte 2020 lagen dem Innenministerium nach Angaben eines Sprechers noch nicht vor.

Ihr Kommentar zum Thema

Weniger schwere Unfälle mit Radfahrern

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha