NRW

Weseler Landrat fordert Abschuss von „Problemwolf“ Gloria

Tiere

Freitag, 6. November 2020 - 14:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Wesel. Der neu gewählte Landrat des Kreises Wesel, Ingo Brohl (CDU), fordert den Abschuss der im Kreisgebiet ansässigen Wölfin „Gloria“. Die Wölfin habe mehrere Schafe gerissen und sei als „Problemwolf“ einzuschätzen, sagte eine Kreissprecherin. Deshalb trete Brohl für die „Entnahme“ ein, falls sie rechtlich möglich sei. Unter dem früheren SPD-Landrat Ansgar Müller hatte der Kreis Wesel einen Abschuss bisher abgelehnt. Einen entsprechenden Antrag eines Schäfers hatte der Kreis noch im Juni 2020 abgewiesen und auf zumutbare Schutzmaßnahmen wie Hunde, Zäune oder nächtliches „Einstallen“ verwiesen.

Ein Wolf schaut hinter einem Baum in einem Wildpark hervor. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archiv/Symbolbild

„Herr Brohl bewertet das anders als sein Vorgänger“, sagte die Kreissprecherin. Zuvor hatten die „Rheinische Post“ und der WDR berichtet. Die Wölfin mit dem offiziellen Namenskürzel GW954f ist - inzwischen zusammen mit einem weiteren Wolf - in der Region Schermbeck fest ansässig. NRW hatte dort deshalb im Herbst 2018 das erste Wolfsgebiet im Bundesland ausgerufen.

Schäfer und Anwohner, die sich in einem Bürgerforum zusammengeschlossen haben, beklagen, dass der Wolf auch Schutzzäune überwinde und zahlreiche Tiere gerissen habe. Für Wölfe gelten strenge europarechtliche Schutzvorschriften. Über Abschussanträge entscheidet der Kreis in Absprache mit dem Landesumweltministerium.

Ihr Kommentar zum Thema

Weseler Landrat fordert Abschuss von „Problemwolf“ Gloria

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha