Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Wespennest übersehen: Kleingärtner stirbt nach Gartenarbeit

Notfälle

Montag, 9. Juli 2018 - 14:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Herne.

Ein Notarztwagen mit Blaulicht ist zu sehen. Foto: Monika Skolimowska/Archiv

Ein 50-jähriger ist in einer Kleingartenanlage in Herne von Wespen totgestochen worden, weil er beim Heckenscheiden vermutlich ein Nest der Insekten übersehen hat. Nach Polizeiangaben vom Montag hatte der Mann in seiner Parzelle mit einer Heckenschere in das Insektennest geschnitten. Er sei mehrmals im Gesicht gestochen worden und zu Boden gesackt. Ob er auch Wespen eingeatmet hatte, war zunächst unklar. Der Notarzt versuchte vergeblich, den Mann wiederzubeleben - der Kleingärtner starb noch in der Anlage. Die Polizei schließt einen allergischen Schock nicht aus. Zuerst hatte die „Bild“ über den Vorfall vom Freitagabend berichtet.

Ihr Kommentar zum Thema

Wespennest übersehen: Kleingärtner stirbt nach Gartenarbeit

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha