Wetter bleibt wechselhaft

dpa/lnw Essen. Immer mal wieder Schauer und örtliche Gewitter: Die Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich in den kommenden Tagen auf wechselhaftes Wetter einstellen. Allerdings steigen die Temperaturen stetig an, und es wird milder, wie eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag in Essen sagte. Am Sonntag sei die Bewölkung noch dichter als am Vortag. Vor allem in der Eifel, im Sauerland und in Ostwestfalen sei mit Schauern zu rechnen. Auch einzelne Gewitter seien dort nicht ausgeschlossen - bei Temperaturen von maximal 13 bis 14 Grad. Im Nordwesten sei es dagegen eher trocken. Dort könne auch mal die Sonne herauskommen, so die Expertin. Die Nacht auf Montag bleibe verbreitet frostfrei.

Wetter bleibt wechselhaft

Dunkle Wolken ziehen über eine Landschaft. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Auch zu Beginn der neuen Woche kann es laut DWD schauerartigen Regen und lokale Gewitter geben. Überwiegend niederschlagsfrei bleibe es lediglich im nördlichen Münsterland. Die Höchsttemperaturen klettern weiter auf 16 Grad. Noch wärmer mit bis zu 18 Grad sowie ein wenig sonniger werde es schließlich am Dienstag. Auch dann seien aber ab dem Mittag erneut Schauer und Gewitter möglich, sagte die Meteorologin.

© dpa-infocom, dpa:210417-99-241530/2