Wetterlage in Nordrhein-Westfalen vergleichsweise ruhig

dpa/lnw Essen. Nach den Warnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vor Gewittern und Starkregen zum Wochenanfang blieb die Lage am Montag in NRW ruhig. Landesweit gab es nach Auskunft der Meteorologen in Essen zwar an mehreren Orten Starkregen und Gewitter wie in der Region nördlich von Dortmund. Dabei sei der Wind aber unauffällig geblieben. Es habe keine Unwetterlage gegeben, sagte ein Experte am Abend der Deutschen Presse-Agentur.

Die Landesleitstelle der Polizei bestätigte das Bild. Vereinzelt habe es wegen überfluteter Straßen kurze Einsätze gegeben. Die Lage sei aber besonders im Vergleich zum vergangenen Freitag, als mehrere Tornados über Ostwestfalen gezogen waren, ruhig geblieben.

© dpa-infocom, dpa:220523-99-403541/2