Wetterwechsel: Regen in Sicht - Waldbrandgefahr nimmt ab

dpa/lnw Essen. Die Natur kann aufatmen: Der langersehnte Regen ist in Sicht. Am Dienstag gibt es erste Schauer, auch Gewitter sind möglich. Bis zum Wochenende soll laut Deutschem Wetterdienst wechselhaftes Wetter anhalten. Die Meteorologen schätzen, dass bis zum Wochenende insgesamt 10 bis 20 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. Im Bergischen Land und in Teilen des Sauerlandes könnten es auch 20 bis 30 Liter sein, sagte Malte Witt vom DWD am Montag in Essen. „Die große Trockenheit ist damit erstmal vorbei.“

Wetterwechsel: Regen in Sicht - Waldbrandgefahr nimmt ab

Ein Auto fährt in Düsseldorf an einer Wasserlache vorbei. Foto: Martin Gerten/dpa/Symbolbild

Wegen des Regens nimmt auch die Waldbrandgefahr ab. Nach den Regenfällen soll sie nur noch gering oder sehr gering sein.

Wie das Wetter nach dem Wochenende weitergeht, ist noch unsicher. „Momentan gibt es vorsichtige Andeutungen, dass da wieder eine wärmere Luftmasse herangeführt werden kann“, so Witt. Dies sei ein Trend, der sich aber durchaus noch ändern könne.