NRW

Wieder Razzien in Shisha-Bars: Sieben Betriebe geschlossen

Kriminalität

Sonntag, 12. September 2021 - 12:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Bei erneuten Razzien in Shisha-Bars und Wettbüros in Köln haben Ordnungskräfte am Wochenende zahlreiche Verstöße festgestellt und Geld im mittleren fünfstelligen Bereich sichergestellt. Sieben Betriebe seien wegen gravierender baulicher Mängel geschlossen und versiegelt worden, teilte die Stadt Köln am Sonntag mit. Ein hochwertiges Auto sei vom Kassen- und Steueramt gepfändet worden. In zehn Fällen wurden Verwarngelder gegen Kunden der Shisha-Bars verhängt. In mehreren Objekten ergab sich den Angaben zufolge der Verdacht des illegalen Glücksspiels. Mehrere Geldspielgeräte und Wettautomaten wurden versiegelt.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Beteiligt an den Razzien in Nippes und Chorweiler waren Zoll, Polizei, Bauaufsicht, Umwelt- und Ordnungsamt sowie Mitarbeiter der Vollstreckung. Schon vergangenes Wochenende hatte es Razzien in Kölner Shisha-Bars gegeben.

© dpa-infocom, dpa:210912-99-187613/2

Ihr Kommentar zum Thema

Wieder Razzien in Shisha-Bars: Sieben Betriebe geschlossen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha