NRW

Wohnhaus in Viersen ausgebrannt: Hinweise auf Brandstiftung

Brände

Mittwoch, 16. August 2017 - 09:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Viersen. Ein Wohnhaus ist am Mittwochmorgen in Viersen komplett ausgebrannt. Das Reiheneckhaus sei einsturzgefährdet, sagte ein Feuerwehrsprecher. Ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Haus konnte verhindert werden. Das Feuer war am Morgen aus zunächst unbekannter Ursache ausgebrochen. Es gebe aber vage Hinweise auf Brandstiftung, erklärte ein Polizeisprecher.

Frontansicht eines Löschfahrzeugs der Feuerwehr. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Der Hausbewohner befand sich beim Eintreffen der Feuerwehr nicht im Gebäude. Während der Löscharbeiten sei er aber am Brandort aufgetaucht. Die Bewohner des angrenzenden Hauses seien von den Rettungskräften ins Freie gebracht worden. Weil das Innere ihres Hauses stark verraucht sei, könnten sie es zunächst nicht weiter bewohnen, sagte der Feuerwehrsprecher. Verletzt wurde niemand.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.