NRW

Wüst: Bei Sanktionen gegen Russland noch „Luft nach oben“

Krieg

Donnerstag, 7. April 2022 - 09:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Angesichts der Brutalität des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine hat sich NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst für härtere Sanktionen gegen Russland ausgesprochen. Bei den Waffenlieferungen an die Ukraine müsse man die Zusagen auch einhalten, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag im „Morgenmagazin“ im Ersten. Zu Deutschlands Rolle betonte er: „Wir dürfen da auch nicht immer die Letzten sein und im Bremserhäuschen sitzen im europäischen Geleit. Wir sollten da mehr tun“.

Hendrik Wüst sitzt im Landtag auf der Regierungsbank. Foto: Marius Becker/dpa

Bei den Sanktionen sei „sicherlich noch Luft nach oben“. Es sei gut, dass man sich auf europäischer Ebene verständigt habe, die Kohleimporte aus Russland einzustellen. „Das ist richtig und Deutschland sollte da vorne mit dabei sein.“

© dpa-infocom, dpa:220407-99-829013/2

Ihr Kommentar zum Thema

Wüst: Bei Sanktionen gegen Russland noch „Luft nach oben“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha