Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Wurf von Autobahnbrücke: Mordkommission ermittelt

Kriminalität

Sonntag, 27. Mai 2018 - 18:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Mönchengladbach/Viersen. Nach dem Wurf eines Gegenstandes von einer Autobahnbrücke in Willich am Niederrhein ermittelt die Staatsanwaltschaft Krefeld wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Am Samstagabend gegen 23.00 Uhr war die Windschutzscheibe des Fahrzeugs eines 21-jährigen Mannes von einem Gegenstand getroffen worden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag gemeinsam mitteilten. Der Mönchengladbacher konnte das Fahrzeug während der Fahrt bei Tempo 120 „abfangen“, die Scheibe hielt dem Aufprall stand.

Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Anzeige

Ins Innere des Wagens mit vier Insassen flogen zahlreiche Glassplitter. Verletzt wurde keiner der Männer im Alter zwischen 21 und 56 Jahren. Die Ermittler gehen davon aus, dass der oder die bislang unbekannten Täter möglicherweise einen Stein von der Brücke auf das Auto geworfen haben. Die Polizei in Mönchengladbach hat eine Mordkommission eingerichtet und sucht nach Zeugen.

Ihr Kommentar zum Thema

Wurf von Autobahnbrücke: Mordkommission ermittelt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige