Zahl antisemitischer Straftaten in NRW gesunken

dpa/lnw Düsseldorf. Die Zahl antisemitischer Straftaten ist im ersten Halbjahr in Nordrhein-Westfalen deutlich zurückgegangen. Gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres sank sie um 27 Prozent von 122 auf 89 Taten, teilte das NRW-Innenministerium am Montag auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion mit. 82 Taten werden Rechtsradikalen zugeordnet.

Zahl antisemitischer Straftaten in NRW gesunken

Polizeifahrzeuge mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Für eine Entwarnung sei es dennoch zu früh, sagte ein Ministeriumssprecher. Das hatte sich auch im vergangenen Jahr gezeigt, wo es trotz eines rückläufigen Trends in der ersten Jahreshälfte - um damals 21 Prozent - noch zu einem Anstieg der judenfeindlichen Taten um neun Prozent auf 324 Taten im Gesamtjahresvergleich kam.