NRW

Zahl der Falschgeld-Fälle in NRW weiter gestiegen

Kriminalität

Samstag, 7. Mai 2022 - 09:56 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Polizei in NRW hat im vergangenen Jahr erneut deutlich mehr Falschgeld-Fälle registriert. Als einen Grund für den Anstieg vermuten Experten, dass es für Kriminelle inzwischen recht einfach ist, über das Internet an „Blüten“ zu kommen.

Gefälschte Euro-Banknoten werden in der Bundesbank-Zentrale gezeigt. Foto: Boris Roessler/dpa

Die Zahl der Falschgeld-Fälle in Nordrhein-Westfalen hat im vergangenen Jahr weiter zugenommen. Für das Jahr 2021 verzeichnet die Kriminalitätsstatistik nach Angaben des Landeskriminalamts 1478 Fälle, in den Falschgeld in Umlauf gebracht wurde. Im Vorjahr waren es 1363 Fälle gewesen, die Steigerung beträgt damit 8,4 Prozent.

Aussagen über das Dunkelfeld, also über das tatsächliche Ausmaß des sich im Umlauf befindlichen Falschgeldes, seien anhand der vorliegenden Daten nicht möglich. Als mögliche Ursache für den Anstieg nennen die Ermittler das Internet: Es habe die Verfügbarkeit illegaler Produkte erhöht.

Weitaus stärker war der Anstieg 2020 ausgefallen: Damals registrierte die Polizei fast drei Mal so viele Fälle wie im Jahr 2019. Zuvor waren die Zahlen seit 2016 rückläufig gewesen.

© dpa-infocom, dpa:220507-99-192622/2

Ihr Kommentar zum Thema

Zahl der Falschgeld-Fälle in NRW weiter gestiegen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha