Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Zeuge: Henker und Folterer in IS-Gefängnis war Deutscher

Prozesse

Mittwoch, 19. Februar 2020 - 15:19 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Ein Deutscher aus Dinslaken soll in einem IS-Gefängnis in Syrien Gefangene gefoltert und getötet haben. Der Deutsche sei dafür zuständig gewesen, sagte ein Zeuge am Mittwoch vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht aus. Er habe dort unter dem Kampfnamen Abu Ibrahim al-Almani sein Unwesen getrieben. Der Zeuge, ein 24-jähriger Syrer, berichtete, selbst in dem Gefängnis gefoltert worden zu sein.

Der Schriftzug „Landgericht und Amtsgericht Düsseldorf“ hängt an der Fassade des Landgerichts. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild

Bei dem Folterschergen handelt es sich laut Anklage der Bundesanwaltschaft um den bereits als IS-Terroristen verurteilten und erneut angeklagten Nils D. aus Dinslaken.

Der Deutsche sei, wenn er schreiend und schlagend durch das Gefängnis gezogen sei, maskiert gewesen, sagte der Zeuge im Gerichtssaal über den Angeklagten. Er erkenne ihn aber an seinen Augen wieder. Der IS-Mann habe nur wenig arabisch gesprochen, aber im Gefängnis zur Begrüßung regelmäßig gesagt: „Mit dem Tod kommen wir zu Euch.“

Die Aussage könnte eine Wende im Prozess gegen Nils D. bedeuten, der kurz vor der Freilassung stand, weil der ursprüngliche Hauptbelastungszeuge in der Türkei nicht geladen und vernommen werden konnte.

Der nun vernommene Zeuge, der inzwischen in Baden-Württemberg lebt, nannte noch zwei weitere ehemalige Gefangene, die aussagebereit seien. Einer von ihnen habe den Deutschen auch unmaskiert gesehen.

Nils D. war Mitglied der „Lohberger Brigade“, einer Salafistengruppe, die sich aus Dinslaken-Lohberg nach Syrien abgesetzt hatte. Er war bereits 2015 als IS-Terrorist zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Der mittlerweile 29-Jährige ist in Düsseldorf nun wegen Mordes und Kriegsverbrechen wie Folter angeklagt. Die Verbrechen soll er 2014 im syrischen Manbidsch verübt haben.

Ihr Kommentar zum Thema

Zeuge: Henker und Folterer in IS-Gefängnis war Deutscher

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha