NRW

Zivilpolizisten stoppen Angreifer mit gezogener Waffe

Kriminalität

Freitag, 27. August 2021 - 08:03 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Mit gezogener Dienstwaffe haben Zivilfahnder in Köln einen 48-Jährigen gestoppt, der einen anderen Mann nach einem Streit mit einer abgebrochenen Bierflasche bedrohte. Der 48-Jährige und sein 51 Jahre alter Kontrahent kamen nach dem Vorfall von Mittwochnachmittag in Krankenhäuser, wie die Polizei mitteilte. Die Schlägerei zwischen den Männern trug sich laut Polizei vor einem Jobcenter zu. Der Grund war zunächst unklar. Der 48-Jährige habe dem Älteren die Bierflasche zunächst auf den Kopf geschlagen, der 51-Jährige fiel zu Boden. Als der Jüngere seinen Gegner dann weiter bedrohte, griffen die Polizisten ein.

Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

© dpa-infocom, dpa:210827-99-985851/2

Ihr Kommentar zum Thema

Zivilpolizisten stoppen Angreifer mit gezogener Waffe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha