NRW

Zoos: Landesregierung hilft mit rund 12 Millionen Euro

Tiere

Mittwoch, 22. April 2020 - 17:27 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf.

Lutz Lienenkämper spricht auf einer Pressekonferenz. Foto: Marcel Kusch/dpa-Pool/dpa

NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (CDU) will den Zoos und Tiergärten im Land mit 11,825 Millionen Euro helfen, die Folgen der Corona-Krise zu bewältigen. Die Zoos verfügten über „keine nennenswerten finanziellen Reserven“. Dadurch sei eine angemessene Versorgung der Tiere und insbesondere der bedrohten Tierarten gefährdet, schrieb Lienenkämper in einer Vorlage an den Finanzausschuss des Landtages. Das Geld solle der Kompensation der Einnahmenausfälle, Sicherung der Liquidität und Abwendung drohender Schließungen dienen. Die NRW-Zoos haben seit dem 18. März geschlossen und nehmen damit keine Eintrittsgelder mehr ein.

Ingrid Bergmann 22.04.202021:15 Uhr

jetzt, mit der Maskenpflicht sollten Tierparks und Zoos wieder öffnen. Mit einer einmaligen Subvention können die Tiere nicht laufend versorgt werden.

Ihr Kommentar zum Thema

Zoos: Landesregierung hilft mit rund 12 Millionen Euro

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha