Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Zorc ärgert Debatte: „Kann ich nicht ganz nachvollziehen“

Fußball

Donnerstag, 26. September 2019 - 14:57 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Dortmund. Nach Kapitän Marco Reus hat auch Manager Michael Zorc sein Unverständnis über die Mentalitäts-Diskussion rund um Borussia Dortmund gezeigt. „Wir sind sehr früh in der Saison. Aber wenn ich die Berichterstattung verfolge, habe ich Gefühl, wir sind am Ende der Saison, haben alle Ziele verfehlt und eine Scheiß-Saison gespielt“, sagte Zorc am Donnerstag. „Das ist verfrüht. Und diese ganze Stoßrichtung kann ich nicht ganz nachvollziehen.“

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc geht vor dem Spiel über den Platz. Foto: Guido Kirchner/Archivbild

Zorc räumte ein, dass der BVB auswärts bisher nicht so überzeugt habe wie in den Heimspielen und beim 2:2 in Frankfurt nach der Führung nicht genug auf das 2:0 gedrängt habe. „Aber ich sehe uns nicht auf einem Abstiegsplatz“, sagte er: „Und grundsätzlich sehe ich uns nicht so schlecht aufgestellt. Deshalb weiß ich jetzt nicht, wo Sie die ganz großen Probleme bei uns sehen.“ Der Begriff „Mentalität“ müsse laut Zorc „meistens herhalten, wenn es nicht läuft“. Auf die Frage, ob es beim BVB ein Mentalitäts- oder ein Qualitäts-Problem gebe, antwortete der Manager: „Weder noch.“

Auch Trainer Lucien Favre wollte die Diskussion nicht führen. „Wir müssen aufhören zu diskutieren“, sagte der Schweizer: „Es ist einfach zu sagen, es liegt an der Mentalität. Aber die Interpretation von Mentalität ist nicht einfach. Letztes Jahr haben wir auch Fehler und Geschenke gemacht. Und niemand hat über Mentalität gesprochen.“

Ihr Kommentar zum Thema

Zorc ärgert Debatte: „Kann ich nicht ganz nachvollziehen“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha