Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Zu wenig Blutspenden in NRW: Fußball-WM „schwierige Zeit“

Gesundheit

Mittwoch, 13. Juni 2018 - 16:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen fehlen aktuell Blutspenden. „Es wird im Moment weniger Blut eingespielt als benötigt wird“, erklärt Stephan David Küpper, Sprecher des DRK-Blutspendedienstes West (NRW, Rheinland-Pfalz und Saarland) anlässlich des internationalen Blutspendetages an diesem Donnerstag (14.6.). Täglich fehlten 10 bis 15 Prozent der in seinem Bereich benötigten rund 3000 Blutkonserven.

Mit der Fußball-Weltmeisterschaft und den darauffolgenden Sommerferien beginne eine zusätzlich problematische Zeit, in der sich immer wenige Leute die Zeit nähmen, Blut zu spenden. „Jetzt gehen wir schon geschwächt in diese schwierige Phase“, sagte Küpper.

Anzeige

Um für Spenden zu werben, läuft unter dem Motto „#missingtype“ eine internationale Kampagne. Mit der in dieser Woche gestarteten Kampagne sollen bis zum Ende des Jahres 100 000 neue Spendern erreicht werden.

Spenden darf jeder Erwachsene zwischen 18 und 73 Jahren mit einem Gewicht über 50 Kilogramm. Männer dürfen sechs Mal und Frauen vier Mal im Jahr spenden.

Ihr Kommentar zum Thema

Zu wenig Blutspenden in NRW: Fußball-WM „schwierige Zeit“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige