NRW

Zum Start: Schulleiter kritisiert neue Selbsttest-Pakete

Gesundheit

Montag, 19. April 2021 - 10:34 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. In den nordrhein-westfälischen Schulen, die am Montag zum Wechselunterricht zurückgekehrt sind, gilt jetzt eine Testpflicht. Allerdings wurden die Tests von einigen Lehrern als zu kompliziert kritisiert. „Jetzt haben wir Tests, da müssen die Röhrchen mit der Testflüssigkeit befüllt werden“, sagte der Leiter der Katharina-Henoth-Gesamtschule in Köln, Martin Süsterhenn. Da stelle sich dann zum Beispiel die Frage, was mit der übrig gebliebenen Flüssigkeit geschehe. „Das ist ein Riesenaufwand“, sagte Süsterhenn. Die Tests von vor den Osterferien seien viel praktischer gewesen, weil dort die Testflüssigkeit schon in der Viole gewesen sei.

Martin Süsterhenn, Schulleiter der Katharina Henoth-Gesamtschule, steht in seinem Büro. Foto: Marius Becker/dpa

Aus dem Düsseldorfer Schulministerium hieß es dazu, über die Art und Handhabung der Schnelltests habe die Landesregierung bereits in Mails Anfang des Monats informiert. Die Testflüssigkeit sei immer für zehn Einzeltests vorgesehen und müsse vor der Anwendung aufgeteilt werden. Dennoch müssten keine übrig gebliebenen Mengen entsorgt werden, denn die Tests könnten auch für andere Lern- und Betreuungsgruppen verwendet werden.

Der schulpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag, Jochen Ott, sagte am Montag: „Der Wunsch vieler Eltern, die Schulen zu öffnen, war und ist nur umsetzbar, wenn die Schulen nicht zu Infektionstreibern werden. Das geht aber nur mit einer funktionierenden Testinfrastruktur.“ Dafür habe die Landesregierung ihre „Hausaufgaben aber nicht gemacht“.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-260344/2

Ihr Kommentar zum Thema

Zum Start: Schulleiter kritisiert neue Selbsttest-Pakete

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha