NRW

Zwei Verletzte nach Messerattacke: versuchtes Tötungsdelikt

Kriminalität

Freitag, 24. September 2021 - 12:15 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bielefeld. Bei einer Messerattacke in Lemgo im Kreis Lippe sind zwei Personen schwer verletzt worden. Eine Mordkommission der Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft Detmold ermitteln wegen versuchter Tötung, wie sie am Freitag mitteilten. Am Vorabend hatten Anwohner wegen eines lautstarken Streits auf der Straße im Bereich eines Kulturvereins die Polizei gerufen. Zudem gab es Hinweise auf zwei Verletzte. Rund fünfunddreißig Personen „aus dem Umfeld der Opfer“ versammelten sich dann in der Nähe eines Krankenhauses. Die Lage sei mit polizeilicher Verstärkung beruhigt worden. 

Das Blaulicht eines Polizeifahrzeugs ist angeschaltet. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Nach bisherigen Erkenntnissen gerieten zwei Personengruppen in Streit. Ein noch unbekannter Täter habe mit Stichwaffen einem 37-jährigen Bielefelder und einem 25-Jährigen aus Lage Verletzungen zugefügt. Beide wurden im Krankenhaus behandelt. Eine Sprecherin sagte, der Streit sei zwar vor dem internationalen Kulturverein eskaliert. Er habe aber nichts mit den Personen zu tun, die diesen Verein besuchten.

© dpa-infocom, dpa:210924-99-342097/2

Ihr Kommentar zum Thema

Zwei Verletzte nach Messerattacke: versuchtes Tötungsdelikt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha