NRW

Zweijähriger ertrank im Schwimmbad: Urteil erwartet

Prozesse

Mittwoch, 28. Oktober 2020 - 03:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Gelsenkirchen. Einen Moment passte die Tante nicht auf - da ertrank ihr zweijähriger Neffe in einem Gelsenkirchener Schwimmbad. Nun steht sie vor Gericht, am Mittwoch wird das Urteil erwartet.

Vor dem Gerichtsgebäude hält eine Statue der Justitia eine Waagschale. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

Im Prozess um den Tod eines Zweijährigen in einem Gelsenkirchener Schwimmbad wird am heutigen Mittwoch (ab 11.30 Uhr) das Urteil erwartet. Angeklagt ist die Tante des Jungen, die auf das Kind hatte aufpassen sollen. Laut Staatsanwaltschaft hatte die Frau bei dem Unfall im Juni 2019 mit dem Handy telefoniert und war einen Moment unaufmerksam. Der Junge ertrank. Die Mutter des Jungen - Schwester der Angeklagten - hatte zuvor die Aussage verweigert, aber hinzugefügt: „Meine Schwester hat keine Schuld.“ Einen Zeugen will das Amtsgericht noch hören, dann sind Plädoyers und Urteil geplant.

Ihr Kommentar zum Thema

Zweijähriger ertrank im Schwimmbad: Urteil erwartet

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha