NRW

Zweiter Verhandlungstag zur Gefangenenarbeit in Karlsruhe

Prozesse

Donnerstag, 28. April 2022 - 01:23 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Karlsruhe. Das Bundesverfassungsgericht setzt heute mit der Befragung weiterer Fachleute und Interessenvertreter seine zweitägige Verhandlung zur Gefangenenvergütung fort. Dann sollen unter anderem die Anstaltsleiter und die Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffälligenhilfe zu Wort kommen. Am ersten Verhandlungstag am Mittwoch war es in Karlsruhe unter anderem um den Stellenwert der Arbeit in den Resozialisierungskonzepten der einzelnen Bundesländer gegangen. (Az. 2 BvR 166/16 u.a.)

Der Zweite Senat beim Bundesverfassungsgericht eröffnet die Verhandlung. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Nach Angaben von Vizegerichtspräsidentin Doris König bewegt sich der Stundensatz derzeit zwischen 1,37 Euro und 2,30 Euro. Dem liegt als Bezugsgröße das durchschnittliche Arbeitsentgelt aller gesetzlich Rentenversicherten zugrunde - Strafgefangene erhalten davon neun Prozent. Dieser Wert ist seit mehr als 20 Jahren nicht mehr angehoben worden. Geklagt haben zwei Betroffene aus Bayern und Nordrhein-Westfalen. Das Urteil wird in einigen Monaten verkündet.

© dpa-infocom, dpa:220427-99-69529/2

Ihr Kommentar zum Thema

Zweiter Verhandlungstag zur Gefangenenarbeit in Karlsruhe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha